Für Vermieter: Kosten für Schäden absetzbar

11-08-2016
Laut Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf (Az.: 11K 4274/3 E) können Vermieter Ausgaben für die Beseitigung von Schäden, die ein Mieter verursacht hat, als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Dies gilt auch für Schäden, die kurz nach dem Kauf der Wohnung entstanden sind und hohe Reparaturkosten anfielen. Ein klarer Vorteil ist, dass die Kosten direkt abgesetzt werden können, statt sie über Jahre abzuschreiben.
Im konkreten Fall ging es um eine vermietete Eigentumswohnung, die beim Kauf mangelfrei war. Die Mieterin übergab die Wohnung kurze Zeit später an die neue Eigentümerin in einem verwüsteten Zustand. Für die Behebung der Schäden musste diese 20.000 Euro investieren.
Unter dem Az.: IX R 6/16 ist zwar eine Revision beim Bundesfinanzhof durch das Finanzamt eingegangen, allerdings sollten Vermieter solche Ausgaben trotzdem einfach als Werbungskosten angeben und auf das Revisionsverfahren hinweisen.
Quelle RP vom 06.08.2016

Speichern Sie diese auf: